O-Ton: Verlustbringer Baustelle – Bauherr muss Ausgleich zahlen!

 Wenn Bauarbeiten dauerhaft den Zugang zu einem Restaurant erschweren, darf der Wirt einen Ausgleich vom Bauherren verlangen. Es ging in dem Fall um insgesamt 70.000 Euro Schadensersatz – weil das Lokal mehr als eineinhalb Jahre schlecht erreichbar und zudem Bauzäune direkt am Freisitz die Sicht versperrten.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

O-Ton: Das darf keine Larifari-Baustelle sein, eine Wanderbaustelle für ein Wasserrohr, sondern da muss über einen längeren Zeitraum der Zugang erheblich eingeschränkt sein. In dem Fall, den das Oberlandesgericht Bremen zu entscheiden hatte, war das so. Da war über fast 20 Monate lang die Zufahrtsstraße komplett gesperrt. Da haben die Richter gesagt: Naja, hier ist jetzt der Umsatzrückgang auszugleichen, weil das ja eine erhebliche Einbuße ist, für die der Mann gar nichts kann. – Länge 22 sec.

Mehr dazu unter anwaltauskunft.de.

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar