O-Ton: Wer bezahlt die Rettung?

 Die Expeditionsteilnehmer in der Antarktis sind dem ewigen Eis entkommen, ihre Rettung ging ohne größere Probleme über die Bühne. Nun dürfte, unbeobachtet von den Kameras, das Ringen um die Kosten beginnen – wer kommt für die entstandenen Schäden und Ausfälle auf?
Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft wagt eine Prognose:

O-Ton: Das betroffene Schiff fährt unter russischer Flagge, ist aber von einer australischen Expedition gechartert worden. Wahrscheinlich ist im Chartervertrag geregelt worden, wie es mit der Haftpflicht aussieht bei Rettungsaktionen, gerade wenn man in solche Gegenden fährt. Es wird wahrscheinlich auf die Touristen und Wissenschaftler nichts zurückkommen, sondern nur entweder auf den Eigner oder den Charterer – und dafür gibt es entsprechende Haftpflichtversicherungen. – Länge 24 sec.

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar