O-Ton: Augenblicksversagen kann vor Führerscheinverlust schützen

Wer im Auto geblitzt wird und den Führerschein verliert, aber das die Geschwindigkeit anzeigende Straßenschild zuvor übersehen hat, kann unter Umständen mit Milde bei der Bestrafung hoffen.

Manchmal hilft das so genannte Augenblicksversagen. Denn: Ein Fahrverbot ist dann eher unwahrscheinlich.

Rechtsanwalt Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft:

O-Ton: Ein Augenblicksversagen ist dann gegeben, wenn man für einen kurzen Augenblick nicht aufmerksam war. Und das ist juristisch ganz entscheidend: Habe ich nämlich einen Verkehrsverstoß bewußt begangen, also vorsätzlich oder fahrlässig, und das hat Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen. – Länge 22 sec.

Beispiel: Unterschiedliche Ausschilderungen zum Tempolimit in Baustellen auf Autobahnen kann man angesichts der Fülle übersehen. Mehr dazu unter anwaltauskunft.de.

Download O-Ton

###########################

(Anhören: linke Maustaste, Download: rechte Maustaste, “Ziel speichern unter” )

Bitte senden Sie uns eine E-Mail auf die Adresse “service (at) vorabs.de”, wenn Sie das Audiomaterial verwendet haben.

Dabei entspricht (at) dem gewohnten Zeichen @, wir müssen aus Spam-Schutzgründen so schreiben.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar