O-Ton + Magazin: Lügen haben kurze Beine – Geldstrafe für Fahrer ohne Fahrerlaubnis

Wer ohne Fahrerlaubnis fährt, muss mit einer Bestrafung rechnen. In dem Fall war ein Mann auf einem Autobahnparkplatz kontrolliert worden. Er saß auf dem Fahrersitz eines geparkten Autos und schlief. Sonst war niemand im Auto. Und der Mann hatte wegen Drogen seine Fahrerlaubnis bereits 2016 eingebüßt.

Bettina Bachmann, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins:

O-Ton: Der Mann sagte, er habe keinen Brief bekommen, wonach er nicht mehr Auto fahren dürfe. Das war ein Indiz. Und das zweite, starke, Indiz war: Wenn ich schlafend auf dem Fahrersitz angetroffen werde, dass ich auch wirklich mit dem Auto gefahren bin und nicht irgendein unbekannter Dritter. – Länge 20 sec.

Die Richter verurteilten den Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 110 Tagessätzen zu jeweils 60 Euro. Den ganzen Fall zum Nachlesen gibt es unter verkehrsrecht.de.

Download O-Ton

Magazin: Lügen haben kurze Beine – Geldstrafe für Fahrer ohne Fahrerlaubnis

Wer ohne Fahrerlaubnis fährt, muss mit einer Bestrafung rechnen. Es kann dabei ausreichen, wenn der Betroffene schlafend auf dem Fahrersitz auf einem Rastplatz angetroffen wird. Wenn man sich dann auch noch in Widersprüchen verstrickt, wird es eng. Hier ist der ganze Fall.

Beitrag

O-Ton: Wenn Sie einen Freund mit dem Auto fahren, obwohl Sie die Fahrerlaubnis nicht haben, hat das für Sie natürlich enorme Konsequenzen. – Länge 5 sec.

…sagt Bettina Bachmann, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins. In dem Fall war ein Mann auf einem Autobahnparkplatz kontrolliert worden. Er saß auf dem Fahrersitz eines geparkten Autos und schlief. Sonst war niemand im Auto. Und der Mann hatte wegen Drogen seine Fahrerlaubnis bereits 2016 eingebüßt.

O-Ton: Der Mann sagte, er habe keinen Brief bekommen, wonach er nicht mehr Auto fahren dürfe. Das war ein Indiz. Und das zweite, starke, Indiz war: Wenn ich schlafend auf dem Fahrersitz angetroffen werde, dass ich auch wirklich mit dem Auto gefahren bin und nicht irgendein unbekannter Dritter. – Länge 20 sec.

Den imaginären Freund gab es nicht – und vor Gericht wurde der Bescheid des Führerscheinentzugs und die Empfangsbekenntnis verlesen. Für die Richterin war damit der Fall klar. Bettina Bachmann:

O-Ton: Für die Richter bestand erheblicher Tatverdacht und deshalb haben sie den Mann dann auch verurteilt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 110 Tagessätzen zu jeweils 60 Euro. – Länge 11 sec.

Den ganzen Fall zum Nachlesen und den passenden Verkehrsrechtsanwalt für den eigenen Fall gibt es unter verkehrsrecht.de.

Absage.
Download Magazin

Ähnliche Themen